READING

Rezept: Leckere vegane Dinkel-Vollkorn-Pizza

Rezept: Leckere vegane Dinkel-Vollkorn-Pizza

Am Wochenende gab es nach langer Zeit mal wieder eine Pizza. Das Rezept dazu will ich euch natürlich nicht vorenthalten 🙂 Da ich zur Zeit versuche bewusst darauf zu achten was ich esse und was nicht, habe ich dieses Mal eine vegane Pizza ausprobiert. Das war eigentlich nicht besonders schwer, da ich sowieso immer einen veganen Pizzateig für meine Pizza oder Flammkuchen verwende und nun einfach beim Belag darauf geachtet habe nur pflanzenbasierte Zutaten zu wählen. Das Ergebnis und das Rezept findet ihr im nachfolgenden Text. Viel Spaß beim ausprobieren!

Falls du eher Lust auf Flammkuchen anstatt Pizza hast, dann habe ich noch ein Rezept zu einem leckeren Flammkuchen oder auch “Pizza Bianca”. Das Rezept für den Teig ist hierbei das selbe, jedoch ist der Belag+Soße nicht vegan. Das Rezept kann jedoch auch vegetarisch gestaltet werden.

Doch jetzt kommen wir endlich zum Pizza Rezept. Zunächst hast du hier eine Übersicht was du alles dafür benötigst. Zum einen für den Teig, dann für die Tomatensoße (falls du diese selbst machst) und eine Liste möglicher Zutaten für den Belag (diese kannst du jedoch so wählen wie du möchtest).

Zutaten

Für den Boden einer “backblechgroßen” Pizza, benötigst du die folgenden Zutaten:

Zutaten für den Pizza-Teig:

  • 230 g Vollkornmehl (ich verwende Dinkelvollkornmehl)
  • 2 EL Olivenöl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Tomatensoße:

  • 4 mittelgroße Tomaten (alternativ eine Dose mit ganzen, geschälten Tomaten oder eine Dose gewürfelte Tomaten)
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • 1/2 bis 1 rote Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • Kräuter nach Geschmack (Basilikum, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Thymian)
  • Salz, Pfeffer, Paprikagewürz

Beim Belag kannst du nach Lust und Laune variieren. In diesem Rezept habe ich die folgenden Zutaten verwendet:

Zutaten für den Belag:

  • Champignons
  • 1/2 bis 1 Zucchini
  • ½  bis 1 reife Avocado
  • 2 bis 4 Handvoll Rucola (oder auch Babyspinat – ich kann beides empfehlen)
  • Mais aus der Dose (je nach Geschmack)
  • Mozzarella (für diejenigen die ihre Pizza vegetarisch mögen)

Schritt für Schritt

Mein Tipp: Fangt erst mit der Tomatensoße an, damit diese noch nachziehen kann, wenn ihr euch um den Teig und den restlichen Belag kümmert. Das bedeutet:

Schritt 1: Tomatensoße vorbereiten

Setze etwas Wasser (1 bis 2 Liter, je nachdem wie groß der Topf ist den man verwendet) im Wasserkocher auf. Lege die frischen Tomaten in einen Topf und übergieße diese dann vollständig mit dem kochendem Wasser aus dem Wasserkocher – Deckel drauf und etwas ziehen lassen. Währenddessen würfelst du die Zwiebel und hackst die Knoblauchzehen klein. Anschließend schälst du die in Wasser eingelegten Tomaten und schneidest diese in kleine Würfelchen. Das Wasser aus dem Topf schüttest du anschließend weg und gibst etwas Olivenöl in den Topf, erhitzt dieses etwas und gibst die Zwiebel und den Knoblauch dazu. Nach kurzem Anbraten gibst du dann die geschnittenen Tomaten hinzu und lässt das ganze aufkochen. Danach den Herd etwas runter schalten und die Soße köcheln lassen. Währenddessen die gewählten Kräuter hacken und zur Soße geben. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Paprikagewürz würzen und auf niedrigster Stufe für einige Minuten weiter köcheln lassen, währenddessen zu Schritt 2 übergehen.

Schritt 2: Belag vorbereiten

Die Zucchini, Pilze, Paprika und Rucola waschen. Zucchini in dünne Scheiben schneiden, Champignons, Paprika und Avocado in etwas dickere Scheiben schneiden. Wasser aus der Maisdose abgießen.

(Tipp für die Avocadoscheiben: Schneide parallele Linien in die Avocado und löffle die Avocado dann mit einem großen Löffel vorsichtig aus.)

Schritt 3: Teig vorbereiten

Den Ofen auf 230°C Umluft vorheizen. Das Mehl, Wasser, Olivenöl und Salz zu einem geschmeidigen, nicht klebrigen Teig kneten und anschließend auf einem Backpapier ausrollen. Den Rand des ausgerollten Teiges noch etwas aufrollen, damit du am Ende einen knusprigen Rand bekommst und die Tomatensoße nicht seitlich aufs Blech läuft. Anschließend legst du den ausgerollten Teig zusammen mit dem Backpapier auf ein Backblech und bestreichst den Teig dann mit der Tomatensoße.

 

Schritt 4: Pizza belegen

Anschließend kann die Pizza mit Zucchinischeiben, Champignons, Mais und bei vegetarischer Variante mit Mozzarella-Scheiben belegt werden. Die Pizza kommt dann für etwa 10-15 Minuten (Backzeit kann variieren, also immer wieder einen Blick in den Ofen werfen) in den Ofen. Wer die Avocado warm mag, kann nach etwa 8 Minuten die Avocadoscheiben auf der Pizza auslegen. Ansonsten warten bis die Pizza fertig gebacken ist, dann mit den Avocadoscheiben belegen und zum Schluss noch den frischen Rucola und/oder Babyspinat auf der Pizza verteilen. 

Je nach Geschmack kannst du noch frische, gehackte Kräuter über die Pizza streuen.

E buon appetito!


Du interessierst dich – so wie ich – für gesunde Ernährung?

Dann ist das Buch “HOW NOT TO DIE” das Richtige für dich! Für mich zumindest war es ein richtiger Augenöffner.

In diesem Buch erhältst du unter anderem nützliche Tipps für eine gesunde Ernährung (basierend auf Studien).

Jetzt direkt bei Amazon ansehen*



RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

INSTAGRAM
Folge #gutemehle
Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Seite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.